selbstheilungstraining.de
Praxis für Selbstheilungstraining, Psychotherapie und Beratung

 


Die größten Ereignisse, das sind nicht unsere lautesten,
sondern unsere stillsten Stunden.
F. W. Nietzsche


Entspannungstraining / Hypnose

In unserer jetzigen Zeit haben viele Menschen den Zustand der Entspannung „verlernt“, wobei die körperliche und psychische Verfassung gleichermaßen betroffen sind. Anspannung und Aktivität scheinen uns sehr viel „normaler“ als Entspannung und Ruhe. Gelassenheit ist eine Qualität, die wir im Alltag nur noch selten erleben.

Ständige Spannung und Aktion beanspruchen unsere Kräfte, gerade auch auf Ebenen, die wir nicht unmittelbar wahrnehmen, wie z. B. unser Nerven- und Immunsystems, tief liegende Muskelpartien oder im Vitalstoffhaushalt unseres Körpers. Diesen forcierten Energieumsatz durch ständige Anspannung kann unser Körper sehr lange kompensieren – bis eine körperliche oder psychische Störung eintritt und uns anzeigt, dass ein energetisches, stoffliches oder funktionales Ungleichgewicht besteht. Spätestens an diesem Punkt gilt es den verloren gegangenen Bezug zum eigenen Körpergeschehen und die selbstfürsorgliche Wahrnehmung der eigenen psychischen Verfassung wieder herzustellen. Das können wir aber nur in einem entspannten Zustand …

Entspannung aus einem unentspannten Zustand heraus zu lernen ist schwer!
Für viele Menschen stellt das Erlernen eines Entspannungsverfahrens eine große Herausforderung dar, so dass die Abbrecherquote solcher Verfahren hoch ist. Hier heißt es, den Menschen da abzuholen, wo er steht. Jeder Übende braucht die Methode, die zu ihm, seinen persönlichen Bedürfnissen und Vorlieben passt. Klassische Entspannungsverfahren sind z. B. Autogenes Training, Progressive Muskelrelaxation (PMR), Yoga, buddhistische Meditationsformen, Chi Gong, Tai Chi und einige mehr.


Progressive Muskelrelaxation nach Jacobson (PMR)

Die Progressive Muskelrelaxation nach Jacobson (PMR), in welcher ich bereits 1994 im Rahmen meines Psychologiestudiums ausgebildet wurde, hat sich für mich als universell praktikabel und gut individualisierbar bewiesen.

Edmund Jacobson (1888 – 1983), Arzt in den USA, hat mit seinem strukturierten Programm zur Entspannung aller Muskelpartien im Körper eine Brücke geschlagen zwischen körperlichen Übungen und der Fokussierung unseres Verstandes. Mit Hilfe der PMR ist uns ein unmittelbar spürbarer Vergleich zwischen muskulärer Anspannung und muskulärer Entspannung möglich.

Mit Hilfe der Progressiven Muskelrelaxation lernt der Mensch:

  1. bestimmte Muskelpartien mittels kleinster Bewegungen nach Anleitung zunächst anzuspannen,
  2. diesen Zustand bewusst zu fühlen, um
  3. in einem zweiten Übungsschritt die selben, zuvor angespannten Muskelpartien nun bewusst entspannen zu können.

Durch dieses unmittelbare und zeitnahe Erleben der beiden gegensätzlichen Zustände von Anspannung und Entspannung wird die verloren gegangene Körperwahrnehmung und sinnliche Unterscheidungsfähigkeit „wieder ins Gedächtnis des Übenden gerufen“. Hierdurch entsteht eine unmittelbare Motivation zur Entspanntheit, da das Ziel „gefühlt“ wird.

Vorteile der PMR:

  • Sie kann sitzend oder liegend, teilweise auch im Stehen durchgeführt werden
  • Sie ist „unauffällig“ und unkompliziert, so dass sie bspw. auch in öffentlichen Verkehrsmitteln oder Großraumbüros praktiziert werden kann
  • Sie braucht keine Hilfsmittel
  • Übungspakte (welche, wie viele Muskelgruppen) sind individuell zusammenstellbar und variierbar


Durch dieses unmittelbare und zeitnahe Erleben der beiden gegensätzlichen Zustände von Anspannung und Entspannung wird die verloren gegangene Körperwahrnehmung und sinnliche Unterscheidungsfähigkeit „wieder ins Gedächtnis des Übenden gerufen“. Hierdurch entsteht eine unmittelbare Motivation zur Entspanntheit, da das Ziel „gefühlt“ wird.


Hypnotische Tiefenentspannung

Hypnotische Tiefenentspannung ist eine unmittelbar wirksame, wohltuende Entspannungsmöglichkeit für Menschen, die sofortige Entspannung benötigen, diese selber aber (noch) nicht herstellen können. In der Hypnotischen Tiefenentspannung wird Entspannung – anders als bei aktiv ausgeübten Entspannungsverfahren passiv herbeigeführt. Es benötigt lediglich das persönliche Einlassen auf die Übung.

Entspannung über Suggestion

Hypnotische Tiefenentspannung verläuft immer in den Schritten: Einleitung – Entspannung – Ausleitung

Einleitung: Über bewusste Suggestionsformeln wird ein Herabsinken der Hirnfrequenz erreicht. So wird das Wachbewusstsein gemindert, zugunsten einer verstärkten Ansprechbarkeit des Unterbewusstseins.
Entspannung: Über das Unterbewusstsein kann der Mensch nun mittels weiterer Suggestionen in einen tiefen körperlichen und psychischen Entspannungszustand geführt werden, der nun nicht mehr durch bewusstes Denken gestört wird und optimal auf Körper und Geist wirken kann.
Ausleitung: Nach einer bestimmten Zeitspanne wird der Mensch durch ausleitende Suggestionsformeln wieder in den Wachzustand zurück geführt.

Die Entspanntheit, die Menschen nach einer hypnotischen Tiefenentspannung „mitbringen“ und empfinden ist oft enorm und nicht selten geradezu frappierend an Gesichtsausdruck und veränderter Ausstrahlung abzulesen.

Mit einem derartigen Erleben von Entspanntheit werden in unserer  Hirnchemie neue Nervenverbindungen (Erinnerungen) geschaltet, die den Zustand der Entspannung für das Gedächtnis wieder abrufbar und damit dem Bewusstsein zugänglich machen. So wird  der Zustand der Entspannung wieder bewusst als erstrebenswert bewertet und zu große Anspannung, die zuvor schon als „normal“ empfunden wurde) wieder als negativ wahrgenommen werden.